Winser Senioren in Bewegung

1. Winser Bewegungstag für Senioren mit vielen Angeboten der Vereine

Das Wetter hätte besser kaum sein können. Die stellvertretende Vorsitzende des Seniorenbeirats Birgit Brinkwerth konnte am vergangen Samstag bei strahlendem Sonnenschein, mit dem „Cheforganisator“ Klaus Gerstner den 1. Winser Bewegungstag für Senioren auf dem Marktplatz eröffnen. Als sie darüber informierte, dass von den etwa 13.000 Winser Einwohnern bereits 4.250 das 60. Lebensjahr überschritten haben, wurde deutlich, welchen Faktor diese Altersgruppe im Leben der Gemeinde inzwischen einnimmt. Das wurde nicht nur durch ein Grußwort des stellvertretenden Bürgermeisters Scheer deutlich, der den verhinderten Bürgermeiste vertrat. Auch die Zusage einer Begegnungsstätte für Senioren im Erdgeschoss der ehemaligen Hauptschule ist ein Beleg dafür.

Das sportliche Treiben wurde durch den MTV Fichte Winsen mit einer Sitzgymnastikvorführung eröffnet, gefolgt von einer Gruppe, die nach Klängen von Helene Fischer, Thera-Band Tanz vorführte. Weiter ging es mit der gemeinsamen Herzsportgruppe des MTV Fichte und des TSV Wietze, die bereits seit 35 Jahren besteht. Bei Training und Vorführungen sind immer Arzt und Defibrillator dabei, um das Risiko bei bestehenden Einschränkungen zu minimieren. 

Viele Stände waren aufgebaut, an denen man sich über Angebote von altersgemäßer Bewegung informieren konnte. So zum Beispiel beim SV Walle, der zum Stickwalk-Probegehen einlud. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass viele weitere Vereine und Institutionen vertreten waren, die sich der Reihe nach vorstellten. Großes Interesse erweckten die Outdoor-Geräte die eine Hamburger Firma aufgebaut hatte, für deren Anschaffung aber eher die Gemeinde zuständig ist. Ein Outdoor-Schachspiel erinnerte daran, dass man sich auch geistig fithalten sollte. Selbstverständlich war auch das Familien- und Seniorenservicebüro vertreten, wo Doris Pohland nicht nur alle Fäden in der Hand hält, sondern auch noch einen „Wegweiser für Senioren“ erarbeitet hat. Sie versucht mit Tipps und Hinweisen in jeder Lebenslage zu helfen. 

Der gespendete Butterkuchen vom Café Wilhelm wurde genauso gerne verzehrt, wie bei den sommerlichen Temperaturen Mineralwasser, das von REWE ebenfalls kostenfrei zur Verfügung gestellt hatte. So war es eine runde Veranstaltung die Lust auf mehr davon machte.