Mit Musik erreicht man Menschen...

… das konnte man einmal mehr am vergangenen Wochenende feststellen. Bei bestem Wetter wurden musikalische Events auf dem Winser Marktplatz geboten, die die zahlreichen Besucher von der ersten bis zur letzten Minute in ihren Bann zogen.

Den Auftakt machte das zweite von der Winser SPD organisierte „Winsen rockt“ am Freitagabend. Von der Rockband „Shotgun“ aus Visselhövede wurde eine tolle Show mit neuen und alten Rocksongs und –balladen geboten, die das Publikum zum Mittanzen und -singen animierte und unseren Marktplatz in eine große Partylocation verwandelte. Endlich mal wieder!!!

Die ca. 500 Gäste waren sich einig, dass es in 2023 unbedingt eine Neuauflage von „Winsen rockt“ geben muss. Die Winser SPD hat sofort angekündigt, dass sie in die entsprechende Planung einsteigt.

Am Samstag feierte dann der Akkordeonverein Winsen seinen 40. Geburtstag auf dem Marktplatz. Wer es bis jetzt immer noch nicht gewusst haben sollte, konnte sich von einer Sache definitiv an diesem Tag überzeugen: Was dieser Verein an musikalischer Bandbreite gepaart mit perfektem Spiel zu bieten hat, dass sucht weithin seinesgleichen.

Unter der Leitung von Marcus Manske, der die musikalische Leitung des Akkordeonvereins erst im letzten Jahr übernommen hat, wurde ein Programm absolviert, bei dem ich viel unglaubliches Staunen in den Gesichtern der Zuschauer gesehen und auch oft die Frage: „Wo kommen diese Töne her, das sind doch „bloß“ Akkordeons?“ gehört habe. So ein professionelles Orchester unter meisterlicher Leitung in unserer Gemeinde zu haben, das ist schon ein echter Glücksfall.

Zum Feiern hatte der Akkordeonverein Winsen alles aufgefahren, was er zu bieten hat. So wirkten neben dem 1. Orchester auch das 2. Orchester und die Spielgruppe Con Basso mit, dazu präsentierte sich der Ausbilder Igor Krizman mit einigen seiner SchülerInnen. Und weil allein feiern wenig Spaß macht, holte sich der Verein auch gleich noch einige Gäste mit dazu, die den Geburtstag erstklassig abrundeten.

So begann um 11.00 Uhr der Winser Posaunenchor, der mit seinen Darbietungen die Andacht von Pastor Kühne auf dem Marktplatz begleitete. Im Laufe des Tages wurden dann auch musikalische Blöcke mit weiteren festen Musikgrößen aus unserer Gemeinde gestaltet.

Sowohl der Chor „Einklang“ als auch der Shantychor Meißendorf waren der Einladung gefolgt und boten Teile ihres vielfältigen Programms, was das Publikum neben tosenden Applaus außerdem auch mit Mitsingen und Mitschunkeln belohnte.

Als um 17.30 Uhr dann das große Finale startete und die drei Musikstücke „Music“ von John Miles, „Thank you for the music“ von Abba und „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen gemeinsam vom Akkordeonverein Winsen, Chor „Einklang“ und Shantychor Meißendorf angestimmt wurden, da war Gänsehaut garantiert. Was für ein Erlebnis und echt schade für jede/n, der/die das verpasst hat.

Was Nichtdagewesene übrigens auch verpasst haben, das war das phänomenale Kuchenbuffet, dass von den Mitgliedern und Angehörigen des Akkordeonvereins angeboten wurde. Alles in allem lassen sich für mich aus den vielen Gesprächen und Beobachtungen, die ich am Rande der Veranstaltungen geführt bzw. gemacht habe, folgende Punkte von diesem wunderbaren Wochenende auf dem Winser Marktplatz zusammenfassen:

  1. Wir haben tolle Vereine in unserer Gemeinde, die solche Veranstaltungen perfekt planen und umsetzen können.
  2. Wenn unsere Vereine sich zusammentun, dann sind solche Wochenenden einfacher hinzukriegen, weil z. B. eine Bühne, die allein mehrere tausend Euro kostet, nicht nur in einer Vereinskasse zu Buche schlägt.
  3. Wir müssen es hinkriegen, dass unser Marktplatz viel häufiger für kleine und große Events genutzt wird.
  4. Wenn man unseren Bürgerinnen und Bürgern etwas Gutes bietet, dann kommen sie auch.

Für dieses ganz besondere Wochenende an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Organisatoren, Mitwirkende, Zuschauer und Sponsoren wie den Lindhorst-Förderfond und den Winser Gemeinderat.      

Dirk Oelmann