Masern-Impfnachweis jetzt online melden

Neue Auflagen für Schulen, Kindergärten und Gemeinschaftseinrichtungen

Seit 2020 gibt es das Masernschutzgesetz. Es soll den Schutz vor Masern in Kindergärten, Schulen und anderen Gemeinschaftseinrichtungen sowie in medizinischen Einrichtungen fördern. Daher sieht es vor, dass alle Kinder ab dem Alter von einem Jahr beim Eintritt in den Kindergarten, die Kindertagespflege oder in die Schule die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Masern-Impfungen vorweisen.

Nach 1970 geborene Personen, die in Gemeinschaftseinrichtungen oder medizinischen Einrichtungen arbeiten, wie Erzieher, Lehrer, Tagespflegepersonen und medizinisches Personal, müssen ebenfalls einen Schutz gegen Masern aufweisen. Auch Asylbewerber und Geflüchtete müssen vier Wochen nach Aufnahme in eine Gemeinschaftsunterkunft einen entsprechenden Impfschutz haben.

Der Landkreis hat dazu jetzt noch eine Allgemeinverfügung erlassen, nach der die von dem Gesetz vorgesehenen Einrichtungen und Unternehmen verpflichtet sind, an das Gesundheitsamt des Landkreises Celle eine Benachrichtigung über ihre Beschäftigten, von denen kein entsprechender Nachweis vorgelegt wird oder wenn Zweifel an der Richtigkeit dieses Nachweises bestehen und sich deren Betriebsstätte bzw. Betriebsstätten im Bezirk des Gesundheitsamtes Celle befindet.

Die Meldung ist ausschließlich über das digitale Meldeportal www.mebi-niedersachsen.de durchzuführen. Sie kann nachträglich bearbeitet und auch seitens der Einrichtung beziehungsweise des Unternehmens in Zusammenhang mit einer kurzen Stellungnahme für erledigt erklärt werden. Eine Meldung per E-Mail ist nicht möglich.

Diese Meldungen können ab dem 1. August 2022 abgegeben werden und müssen zeitnah erfolgen, also möglichst innerhalb von zehn Tagen beziehungsweise direkt nach dem Ende der Ferien in den Einrichtungen. Auch bereits in der Vergangenheit erfolgte Meldungen der Einrichtungen sind bitte nochmals über das Portal einzupflegen, damit eine aktuelle Datenbasis vorliegt.