Man möchte nochmal 16 sein …

Warum ist die Jugendfreizeit der Evangelischen Kirchengemeinde in Winsen eigentlich schon nach 48 Stunden ausgebucht, während diese anderswo so schwach nachgefragt werden, dass es bis zum Schluss nicht klar ist, ob überhaupt losgefahren wird? Wieso gibt es in der Evangelischen Kirchengemeinde in Winsen so viele Jugendliche, die unbedingt als Betreuer am Gelingen der Jugendfreizeiten mitwirken wollen, so dass man sie gar nicht alle berücksichtigen kann, während in anderen Kirchengemeinden oftmals absoluter Notstand bei jugendlichen Betreuern herrscht? Und warum gibt es seit vielen Jahren überzeugte Sponsoren, die mit Freude die Winser Kirchenjugendfreizeit unterstützen?

Die Antwort auf all diese Fragen ist relativ simpel:
Weil hier von Pastor Mirco Kühne mit Herzblut etwas organisiert wird, was weithin seines Gleichen sucht. Trotz aller Widrigkeiten und Auflagen, die vom Gesetzgeber und Arbeitgeber auferlegt werden, gelingt es hier in beispielhafter Weise, den jungen Menschen genau die richtige Mischung aus Freiheit, Abenteuer, Gemeinschaft, Regeln, Verantwortung und „auch schon ein bisschen erwachsen zu sein“ zu vermitteln. Und dass durch Ehrenamt auch noch eine hundertprozentig funktionierende Küche sowie ein Bade- und Hausmeisterservice gewährleistet ist, ist meines Wissens schon etwas ganz Besonderes.

Drei Generationen (von 14 bis über 70) begegnen sich hier und die jungen Menschen lernen, dass man durch respektvollen Umgang und gemeinsames Anpacken mit den „Oldies“ tolle Sachen auf die Beine stellen kann. Und ich bin mir sicher, dass Pastor Kühne durch die Auswahl von Marlies, Günther und Dirk T., die die jungen Menschen hier echt begeistern, einmal mehr wieder etwas zum besseren Miteinander der Generationen in Winsen beigetragen hat.

Das vierte Jahr in Folge darf ich als Teil des Teams nun schon Pastor Kühne bei der Durchführung der Jugendfreizeiten unterstützen und dabei auch die Winser Jugend erleben und feststellen, dass allen Unkenrufen zum Trotz dort eine Generation heranwächst, die man bei richtiger Ansprache für Dinge begeistern kann, selbst wenn sie so „uncool“ sind wie die Kirche. Schön, dass wir auch an dieser Stelle in Winsen gut aufgestellt sind und auch „bei Kirchens“ die Nase weit vorn haben.

So ist es mir auch in diesem Jahr wieder eine große Freude, dass ich Sie alle sehr herzlich von 76 zufriedenen und glücklichen Teilnehmern der Jugendfreizeit der Evangelischen Kirchengemeinde Winsen nach Schweden grüßen darf. In diesem Jahr stehen so tolle Dinge wie eine Städtetag in Göteborg, ein Besuch von Skandinaviens größtem Freizeitpark, eine mehrtägige Wanderung, schwimmen und paddeln auf dem hauseigenen See und die abendlichen Andachten auf dem Programm. Auf einer Urlaubskarte würde das so aussehen: Wetter: durchwachsen; Unterkunft: gut; Essen: perfekt; Stimmung: sensationell!

Pastor Kühne mit all seinen Helfern und auch den vielen Sponsoren von dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank, dass sie sich in diesem Maße  für die Winser Jugendlichen einsetzen. Ihnen allen wünsche ich eine schöne Sommerzeit und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen in Winsen.

Dirk Oelmann 
Bürgermeister