Kläranlage Winsen unterstützt den Artenschutz

Abwasserreinigung ist ein wichtiger Bestandteil des Umweltschutzes – das ist allseits bekannt. Kaum bekannt ist allerdings, dass auf dem weitläufigen Klärwerksgelände darüber hinaus Umwelt- und Artenschutz mit Überzeugung und beispielhaftem Einsatz praktiziert wird.  Zur Vorgeschichte: Wegen der besonders schwierigen Situation der Schwalben in unserer Gemeinde wurde im März dieses Jahres von der Gemeinde Winsen, dem BUND und dem NABU ein Aufruf initiiert, der sich besonders um Unterstützung für „Hier sind Schwalben willkommen“ befasste. Neben anderen Aktionen wurde Regina Heerdes von der NABU-Gruppe Winsen/Aller durch Beobachtungen an der Kläranlage Winsen auf mehrere Rauchschwalben aufmerksam. Wir vermuteten dort eine Schwalbensiedlung, die wir möglicherweise erweitern könnten.

Bei dem ersten Gespräch mit dem Anlagenleiter konnten wir sofort erkennen, dass hier eine große Akzeptanz für die Schwalben besteht. Allerdings waren die Naturnester in einem schlechten Zustand und mit ungeeigneten Unterbrettern als Kotschutz für die Schwalben schwer nutzbar. Hierfür versprachen wir unsere Unterstützung. Bei der anschließenden Begehung der Außenanlage konnten wir viele Maßnahmen für den Umwelt- und Artenschutz erkennen: natürlich belassene Teiche, Streuobstwiese, Blühflächen, Vogelnistkästen. Bei den Nistkästen erkannten wir Verbesserungsbedarf und sagten auch hierfür unsere Unterstützung zu. So konnten wir nach Abstimmung mit dem Abwasserverband Matheide unsere Unterstützung für die Beschaffung von 5 Stck. Rauchschwalben-Nestern und 5 Stck. Meisen-Nistkästen zusagen. Ein 50 %-iger Kostenanteil jeweils vom Abwasserverband und von unsere NABU-Gruppe wurde vereinbart.