CeBus rüstet Busse mit Schutzeinrichtungen aus

Vorneeinstieg und Fahrscheinverkauf dann schrittweise auch im Bus wieder möglich

Aufgrund der Entwicklung der COVID-19-Pandemie war der Vorneeinstieg aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Nunmehr beginnt die CeBus - zum Schutz der Mitarbeiter/innen und der Fahrgäste - zwischen Fahrgast und Fahrer/innen schrittweise Folien bzw. Trennscheiben zu verbauen. Bei jedem ausgerüsteten Fahrzeug ist damit der Vorneeinstieg und der Kauf von Fahrscheinen auch im Bus wieder möglich.

Alle Busse, bei denen der Vorneeinstieg wieder möglich ist, werden von außen gut erkenntlich mit einem entsprechenden Hinweis an der zweiten Tür gekennzeichnet. Trotzdem werden Fahrgäste gebeten, sich Fahrkarten im Vorfeld zu erwerben, z.B. in den Vorverkaufsstellen oder an den Fahrkartenautomaten.

Bis die Aufrüstung der Schutzmaßnahmen in allen Fahrzeugen abschließend fertiggestellt sein wird, wird ab Montag, 18.05.2020 ein Serviceteam unterwegs sein, welches in den noch nicht ausgerüsteten Bussen unter anderem Fahrscheine verkauft (z.B. Einzelkarten und 4er Karten) und die Einhaltung der Fahrscheinpflicht kontrolliert.

Da sich die Lage angesichts der bundesweiten Entwicklung kurzfristig ändern kann, werden Fahrgäste vor Fahrtantritt gebeten, sich unter www.cebus-celle.de über mögliche Fahrplanabweichungen zu informieren.