„Regeln dienen zur Kontaktvermeidung"

Landrat appelliert an Celler, Zurückhaltung bei sozialen Kontakten zu üben

Celle (lkc). In den vergangenen Tagen haben viele Menschen beim Landkreis Celle angerufen, um die genaue Auslegung der Landesregierung zu erfragen. „Dies ist auch verständlich, gerade wenn es um die berufliche Tätigkeit geht. Allerdings erreichen uns auch viele Anfragen in Bezug auf bestimmte Freizeitaktivitäten wie Sport mit anderen und Veranstaltungen", sagt Landrat Klaus Wiswe.

Er appelliert deshalb noch einmal an die Celler, soziale Kontakte zu reduzieren. „Wir haben bereits eine anstrengende Zeit hinter uns und die nächsten Wochen werden noch einmal herausfordernd sein. Umso wichtiger ist es, die sozialen Kontakte zu reduzieren. Das ist auch der Sinn der Beschränkungen durch die Landesregierung. Anstatt Schlupflöcher für eigene Vorhaben zu suchen, sollte man sich schon fragen, ob genau der geplante soziale Kontakt derzeit unbedingt notwendig ist", sagt Wiswe.

Ziel ist es, die Infektionszahlen zu senken und damit eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. „Wir haben Bilder aus anderen europäischen Staaten gesehen, die wir hier unbedingt vermeiden wollen. Daher ist es notwendig, dass wir alle zusammen aufpassen", so der Landrat.

Er bittet auch darum, das stark belastete Infotelefon des Landkreises dann zu nutzen, wenn es wichtige Dinge zum Beispiel in Bezug auf die Berufsausübung zu klären gilt. „Im Internet, insbesondere auf unserer FAQ-Liste finden Sie Antworten auf viele Fragen" erläutert Wiswe.