Neues Impfzentrum ist bereit

Landrat begrüßt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in CD-Kaserne

Celle (lkc). Landrat Klaus Wiswe hat heute (15.12.2020) die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des neuen Impfzentrums in der CD-Kaserne in Celle begrüßt. „Wir wissen noch nicht, wann der Impfstoff zur Verfügung steht, aber wir sind vorbereitet und können hier sofort anfangen. Mit dem Impfen wird sich hoffentlich das Problem Corona mittelfristig erledigen lassen und dabei helfen Sie alle mit", sagte Wiswe. Er dankte alle Beteiligten, dass das Konzept so schnell umgesetzt werden konnte.

Am 30.11.2020 hat der Landkreis sein Konzept zur Errichtung eines Impfzentrums beim Land vorgelegt und hatte als einer der ersten Landkreise in Niedersachsen die Genehmigung erhalten. Für die Erstellung hatten die Hilfsorganisationen, die Polizei, die Verantwortlichen der CD-Kaserne und diverse Ämter der Kreisverwaltung in kürzester Zeit sehr konstruktiv und effizient zusammengearbeitet. Ziel war es, entsprechend der Vorgaben der Landesregierung mit vier Impfplätzen in den Betrieb zu gehen. Ab dem 1. Januar 2021 wäre auch ein Betrieb mit insgesamt acht Impfplätzen sowohl räumlich als auch personell möglich. Die Einsatzbereitschaft des Impfzentrums ist zunächst bis 30.06.2021 sichergestellt, kann aber bei Bedarf auch noch einmal verlängert werden.

Für den Betrieb des Impfzentrums, die Durchführung und Koordination der Impfungen unter Berücksichtigung der Terminvergabe und der Impfberechtigung nach STIKO-Empfehlung (Ständige Impfkommission), sowie die Weiterleitung der Dokumentations- und Statistikdaten an das Land wird einiges an Personal benötigt. Dieser Bedarf wird im Landkreis Celle durch eine Kooperation aller den Landkreis Celle im Katastrophenschutz unterstützenden Hilfsorganisationen gedeckt. Die beteiligten Hilfsorganisationen sind das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Celle e.V., die Johanniter Unfallhilfe e.V. und der Malteser Hilfsdienst e.V. Der Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Celle, die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft Bezirk Celle e.V. und das Technische Hilfswerk e.V. unterstützen das Projekt ebenfalls.

Derzeit noch nicht geklärt ist der Einsatz der Ärzte. Diese werden vom Land über der Kassenärztliche Vereinigung gestellt. Der Landkreis Celle hat hier, Stand heute, keine Einflussmöglichkeit.

Die Notwendigkeit einer schnellstmöglichen Massenimpfung gegen das Corona-Virus stellt ein außergewöhnliches Ereignis von landesweiter Tragweite dar, das vom Niedersächsischen Minister für Inneres und Sport festgestellt wurde.